EN/DE
02.04.2016
JETZT IM KINO!
JETZT IM Stadtkino Wien im Künstlerhaus!
Und ab
6.4. Innsbruck - Leokino - Anwesend: Daniel Hoesl
7.4. Graz - KIZ Royal - Anwesend: Daniel Hoesl, Gerald Kerkletz
8.4. Linz - Moviemento - Anwesend: Daniel Hoesl
9.4. Salzburg - Mozartkino - Anwesend: Daniel Hoesl, Produzentin Julia Niemann
15.4. Wels - Programmkino Wels
19.4. St. Pölten - Cinema Paradiso - Anwesend Daniel Hoesl, Julia Niemann, Kathi Posch
08.03.2016
Die Filmkritik vom ORF: "Heuschrecken-Attacke auf Österreich."
"Ministerinnen, ehrbare Firmenchefs, Gewerkschafter, Zeitungsleute – alle gehen in die Knie vor den kalt lächelnd vorgebrachten Investitionsversprechen der Beraterbande in Daniel Hoesls zweitem Langfilm „Winwin“. Wie schon sein Vorgänger „Soldate Jeannette“ formal aufs Äußerste reduziert, überzeugt auch „Winwin“ durch seinen Willen zur Verfremdung: die Finanzkrise als unterkühlte Satire." Von Alexander Musik. Klicken Sie hier für den gesamten Artikel.
08.03.2016
The Hollywood Reporter: Kritik aus Rotterdam. (Nur auf Englisch.)
"Clown prince of Austrian cinema Daniel Hoesl wields satire like a crystal blade — more ornamental than lethal — in his second feature WINWIN, a playfully confrontational take on 21st century corporate capitalism that will leave no spectator indifferent." (Neil Young) Click here to read the whole review.
12.02.2016
Professionals haben die Möglichkeit WINWIN auf Festivalscope zu schauen: 
https://pro.festivalscope.com/film/winwin
09.02.2016
Eineuropa: The Masquerade of Monster Capitalism - Review by Martin Kudlac (nur auf Englisch verfügbar)
"Hoesl caustically channels his frustration over the financial imbalance from the consumerist-agricultural polarity of Soldier Jane to the hornet's nest of the upper echelons of investors. His belief that “the only religion left is faith in money and even debt” in this church of the free-market economy, which holds such menace within it, has a much bolder outline in the capitalistic cabaret of WINWIN."  

FOLLOW THE LINK TO FIND OUT MORE:
http://www.cineuropa.org/nw.aspx?t=newsdetail&l=en&did=304528
09.02.2016
Die Party hat begonnen!!! Weltpremiere @ Rotterdam International Film Festival
The European Film Conspiracy konnte erneut auf eine beeindruckende Gruppe von Co-Konspiratoren und Unterstützern bauen: ohne Euch würde es WINWIN nicht geben! DANKE für Eure Hilfe und den unabhängigen Geist, den wir gemeinsam haben! Auf bald bei den lokalen Premieren!
Foto: Marie Van Woerden
29.01.2016
WINWIN Spielzeiten in Rotterdam
Wir freuen uns auf Euch!

31.01.2016, 21:45 – Pathé 2, Weltpremiere 
01.02.2016, 12:15 – Pathé 7
05.02.2016, 14:30 – LantarenVenster 5 - Kritikergespräch mit Ronald Rovers von De Filmkrant
06.02.2016, 12:00 – Pathé 2
19.01.2016
WINWIN Weltpremiere
WINWIN feiert seine Weltpremiere beim Internationalen Filmfestival in Rotterdam, neben Filmen von Charlie Kaufman, Jem Cohen, Jia Zhangke, und Athina Rachel Tsanagri, in der Sektion Voices, ein Spezialprogramm: ID: The Generic Self.

“We tend to think that our identity is still based on origins and DNA. However the economic aspects of living, such as commerce, consumption, connection to global market and corporations, define us as much as natural biological codes do (if not more than that). Constant traveling and mass tourism change something in us as well, redefining the notion of home and altering our sense of belonging. Internet, social media and “selfie culture” also play a pivotal role, expanding us and at the same time making us impersonal.”